TIERE

You are here: Home / TIERE

Als Geflügelhalter und Landwirt können Sie ÖTZ-Tiere bereits jetzt in Ihre Herden integrieren oder als separate Gruppe auf Ihrem Betrieb halten. Beteiligen Sie sich an der Datenaufnahme und dem Erfahrungsaustausch, informieren Sie Verbraucher über die Initiative.

JEDER NEUE WEG IST AUCH EIN WAGNIS

Inga GüntherAnsprechpartner für die Bestellung der Jungtiere:

  • Inga Günther: Geschäftsführerin der Ökologischen Tierzucht, Zum Brandbühl 6, 88662 Überlingen, Telefon 07551-9471117, inga.guenther(at)oekotierzucht.de
  • Familie Bodden: Moelscher Weg 16, 47574 Goch-Hommersum, Telefon 02827-5221
  • Peter Schubert: Ebacher Str. 3, 91338 Igensdorf, Telefon 09192-8303
  • Norbert Südbrock: Röckinghausener Str. 36, 33378 Rheda, Telefon 05242-8955

Ansprechpartner freiwillige Datenaufnahme: Wenn Sie schon Tiere der ÖTZ halten: Beteiligen Sie sich an der freiwilligen Datenaufnahme und geben Sie uns ihre wertvolle Rückmeldung aus der Praxis. Melden Sie sich bei Willi Baumann, w.baumann@oeko-marketing.ch

SERVICE FÜR LANDWIRTE, GEFLÜGELHALTER UND HOFDIREKTVERTRIEB

Um Ihnen detaillierte Praxisdaten zur Verfügung stellen zu können werden in den kommenden Jahren alle wesentlichen Leistungsdaten erfasst und in Praktiker-Tagungen vorgestellt. Zudem bieten wir Ihnen kompetente Beratung rund um das Aufstallen der ÖTZ-Tiere an. Nur solidarisch und im Austausch können Landwirte, Verarbeiter, Händler, Verbände und Verbraucher etwas bewegen.

  • Die Familie Bodden auf ihrem Biolandbetrieb (Junghennenaufzucht und Elterntierhalter) bildet den Kern, indem sie die Zuchttiere der ÖTZ, White Rock und New Hampshire halten und Bruteier produzieren. Sie werden in der Brüterei Hockenberger gebrütet und die Küken bei den Bio-Junghennenaufzüchtern Norbert Südbrock, Peter Schubert sowie Jens und Andrea Bodden aufgestallt.
  • Am Demeter-Standort Rengoldshausen und am Standort Bodden werden unterschiedliche Linien der Bresse gehalten und durch die ÖTZ selektiert. Alle Tiere und die verschiedenen möglichen Kreuzungen aus vorhandenen Tieren sollen in den nächsten Jahren getestet und hinsichtlich ihrer Eignung als alternative Legehenne und Zweinutzungshuhn weiterentwickelt werden.
  • Tiere, die bereits jetzt schon abgegeben werden, sind die sogenannten Domäne „Gold“ (Braunes Gefieder) und Domäne „Silber“ (weiß meliertes Gefieder). Hierbei handelt es sich jedoch noch nicht um „fertige“ Zweinutzungshühner, sondern um legeleistungsbetonte Hennen einer Kreuzung von White Rock und New Hampshire. Ebenso abgegeben werden Tiere der Rasse Bresse Gauloise (Eintagsküken, Junghennen). Weitere Kreuzungen sind nach Absprache ebenfalls erhältlich.

AKTUELLE PROJEKTE

Gern vermitteln wir für gemeinsamen Erfahrungsaustausch den Kontakt zu Projekten, die im Rahmen der Züchtung gefördert werden bzw. von Höfen, die ÖTZ Tiere in ihre Herden integriert haben.

DATENAUFNAHME – MITMACHEN!

Unterstützen Sie uns bei der Datenaufnahme mit wertvollen Informationen aus der Praxis!
Willy Baumann leitet die freiwillige Datenaufnahme und wir freuen uns sehr, wenn Sie mitmachen.
Laden Sie hier eine Excel Tabelle ÖTZ Stallblatt Legeleistungskontrolle runter und senden diese ausgefüllt an Willy Baumann unter w.baumann@oeko-marketing.ch