KEIN KÜKENTÖTEN MEHR!

KEIN KÜKENTÖTEN MEHR!

UNSER PARTNER: DIE BRUDERHAHN INITIATIVE Wir arbeiten eng mit der Bruderhahn Initiative zusammen. Der Ansatz der Bruderhahn-Initiative ist ein wichtiger Übergangsschritt bis wir einen Hahn...

1 CENT PRO EI FÜR DIE ÖKOZUCHT!

1 CENT PRO EI FÜR DIE ÖKOZUCHT!

Das Zweinutzungshuhn macht Sinn. Kein Kükentöten mehr. AUF DEM WEG ZUM ÖKO-HUHN VON MORGEN Viele Landwirte in der Bio-Bewegung und Verbraucher empfinden Massenzucht in Einzelkäfigen...

Aktuelles

Naturkostbranche ist gegen Neue-Gentechnik und In-Ovo-Selektion

Naturkostbranche ist gegen Neue-Gentechnik und In-Ovo-Selektion

Die Bruderhahn Initiative Deutschland begrüßt, dass sich die Mitglieder des Bundesverbandes Naturkost Naturwaren e.V. (BNN) auf ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung klar gegen die In-Ovo-Selektion und ähnliche technische selektive Maßnahmen positioniert haben. Der im BNN mehrheitlich organisierte Naturkostfachhandel strebt damit die von der Natur vorgegebene Aufzucht und Haltung von Henne und Hahn an und unterstützt in diesem Sinne die Bemühungen der Ökologischen Tierzucht gGmbH (ÖTZ), die bereits gute Erfolge bei der Züchtung neuer ökologischer Zweinutzungsrassen erzielt hat. 

+MEHR
Bruderhahn-Burger am Campus Landau

Bruderhahn-Burger am Campus Landau

Gemeinsam mit der Umweltgruppe der Uni Landau und der Ökologischen Tierzucht gGmbH initiiert das Studierendenwerk Vorderpfalz am 02. Juli den „Tag zum Tierwohl“ auf dem Landauer Campus. Mittags serviert das Studierendenwerk in der Mensa auf dem Campus mit Unterstützung der Ökologischen Tierzucht Burger aus der Aufzucht von Bruderhähnen.

+MEHR

Partner und Sponsoren

Bioland
Demeter
GLS Treuhand
Bruderhahn Initiative Deutschland
Herrmannsdorfer Landwerkstätten
Rentenbank
Vier Pfoten
Ökokiste
BNN e.V.
Software AG
Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Eberle Werbeagentur
„MITMACHEN! Um das Öko-Huhn von Morgen zu entwickeln müssen sich die Akteure der Bio-Branche zusammen tun. Die Branche kann nur gemeinsam für diese Ideale eintreten.“ Inga Günther