PETITION UNTERSTÜTZEN

PETITION UNTERSTÜTZEN

Tiere sind keine Erfindung der Futtermittelindustrie Das Europäische Patentamt (EPA) will ein Patent auf Lachse erteilen, die mit bestimmten Pflanzen gefüttert wurden. Keine Patente auf...

Kükentötung und die schwierige Suche nach Alternativen

SWR 2 Wissen berichtet über die 45 Millionen männlichen Küken, die jedes Jahr direkt nach dem Schlüpfen getötet werden. Die Sendung von Miriam Freudig und Marion Meyer-Radtke beschäftigt sich mit Zweinutzungshühnern, Bruderhähnen, der Geschlechtsbestimmung im Ei und der Ökologischen Tierzucht.

Verbandsübergreifender Praktikerworkshop: Zweinutzungshühner sind wichtiges Ziel der Öko-Tierzucht

Beim 2. Runden Tisch Ökologische Hühnerzucht diskutierten fast fünfzig Teilnehmer*innen die Herausforderungen und Potenziale der Zweinutzungszucht. Eingeladen hatten die Ökologische Tierzucht gGmbH (ÖTZ), Schweisfurth Stiftung und Renate Benthlin-Stiftung für Nutztierschutz mit finanzieller Unterstützung durch den Tierzuchtfonds und die Zukunftsstiftung Landwirtschaft.

Huhn trifft Hahn bei den Slow Food-Geschmackserlebnissen

Vom 31. März bis 3. April öffnet eine außergewöhnliche Genussmesse in Stuttgart ihre Tore: der „Markt des guten Geschmacks – die Slow Food Messe“. Mit dabei ist Inga Günther, Demeter-Bäuerin in Rengoldshausen am Bodensee und Geschäftsführerin der Ökologischen Tierzucht gGmbH von Bioland und Demeter.

Geschlechtsbestimmung im Ei löst das Problem der sinnlosen Tötung von männlichen Küken nicht

Die Geschlechtsbestimmung im Ei (in-ovo-Geschlechtsbestimmung) stellt nach Überzeugung der Ökologischen Tierzucht gGmbH (ÖTZ) keine sinnvolle Lösung für das Problem der Tötung männlicher Küken aus der Legehennen-Brüterei dar. Die ÖTZ kritisiert, dass die damit einhergehenden strukturellen Veränderungen dem ökologischen Geflügel-Bereich schaden und die Bemühungen um eine ökologische Zucht in Richtung Zweinutzungsrassen torpedieren.